educationmarketing

 

 

 

 

SCHOOL Infothek

 

Bitte wählen sich aus dem Register:

 

Mathematik
Mathematik ist eines der Fächer, die von der Grundschule bis zum Abitur unterrichtet werden. Was allerdings in der Grundschule mit den einfachen Rechenarten beginnt, endet vor dem Abitur mit Kurvendiskussion und Infinitesimalrechnung, Aufgaben, bei denen auch nur noch die wenigsten Eltern ihre Kinder unterstützen können. Mathematik ist das Nachhilfefach Nummer eins, u.a. deswegen, weil alle Inhalte aufeinander aufbauen, wer z.B. einmal die Division nicht verstanden hat, dem wird es schwer fallen, die Grundlagen der Bruchrechnung zu verstehen.

Matura
Österreichische und Schweizer Bezeichnung für > Abitur

Medienerziehung
Eines der Themen, die im Laufe der Schulzeit immer wieder in den Lehrplänen auftauchen und unterrichtet werden sollen, ist die Medienerziehung. In der 7. und 8. Klasse ist sie meist in die > informationstechnische Grundbildung integriert, aber auch in der Grundschule und in den anderen Schulstufen sollen die Lehrer den bewussten Umgang mit und das richtige Verständnis von Medien wie Fernsehen, Computer, Zeitschriften vermitteln.

Mittelschule
In Sachsen ist die Mittelschule neben dem Gymnasium die einzige weiterführende Schule. Ihre Schülerinnen und Schüler können nach der Klasse 6 wählen, welchen Bildungsabschluss sie anstreben. Dementsprechend erfolgt der weitere Unterricht in den Klassen 7 bis 9. Als Abschlüsse sind möglich der > Hauptschulabschluss, der > qualifizierende Hauptschulabschluss und die > mittlere Reife.

Mittelstufe > Sekundarstufe I

Mittlere Reife
Die Mittlere Reife (auch: Realschulabschluss, Sekundarschulabschluss, Fachoberschulreife, Mittlerer Bildungsabschluss) ist der Abschluss, der erreicht wird, wenn die > Realschule erfolgreich beendet wurde. Darüber hinaus gibt es inzwischen andere Wege, diesen Schulabschluss zu erreichen, z.B. durch ein > freiwilliges Hauptschuljahr, durch den Besuch einer > Berufsfachschule oder unter bestimmten Voraussetzungen durch den Besuch der > Berufsschule. Da diese Regelungen von Bundesland zu Bundesland verschieden sind, empfiehlt es sich, Informationen bei der Schulleitung einzuholen oder die entsprechenden Broschüren anzufordern, die die > Kultusministerien in der Regel bereit halten.

Mittlerer Schulabschluss > Mittlere Reife

Montessorischule
Die Pädagogik der Montessorischule geht zurück auf die italienische Ärztin Maria Montessori (1870-1952). Sie erkannte bei der Förderung von Kindern in Roms Armenviertel, dass jedes Kind einen Plan für die eigene Persönlichkeitsentwicklung in sich hat. Die Aufgabe der Erziehung ist es nach Montessori, das Kind so zu fördern, dass es diesen Plan entdecken und ausleben kann. Auf diesem Gedanken bauen die Montessorischulen auch heute noch auf. Es gibt besondere Montessori-Materialien, die Kinder zum Ausprobieren und Lernen ermuntern, z.B. Buchstaben aus Sandpapier, Holzperlenketten. Gelernt wird nach einem persönlichen Wochenplan in > Freiarbeit und im gebundenen Unterricht, der von einer Lehrerin oder einem Lehrer angeleitet wird. Der Unterricht orientiert sich am staatlichen > Lehrplan, allerdings unterscheiden sich die Lehrmethoden vielfach. In Deutschland gibt es z.T. spezielle Montessorischulen, aber auch viele staatliche Grundschulen oder weiterführende Schulen, die nach dem Grundsatz von Maria Montessori arbeiten.

Kontaktadresse:
Aktionsgemeinschaft Deutscher Montessori-Verein
Sandstr. 9
47802 Krefeld
Tel. 0 28 41/65 90 54
Fax 0 28 41/65 90 57

Mündliche Mitarbeit
Unter mündlicher Mitarbeit wird die Beteiligung am Unterricht verstanden: Wie oft hat sich ein Schüler gemeldet oder an einer Diskussion beteiligt. Für diese Leistung vergibt der Lehrer eine Note, die zusammen mit den Ergebnissen der > Klassenarbeiten zu einer Gesamtfachnote zusammengerechnet wird.

Musikhochschule > Kunsthochschule

Muttersprachlicher Ergänzungsunterricht
Ausländische Kinder werden im Normalfall in die ihrem Alter angemessene Klassenstufe der Schule, die sie besuchen möchten, integriert. Die Kinder, die nicht oder nur schlecht deutsch sprechen, erhalten meist einen muttersprachlichen Ergänzungsunterricht, damit sie so schnell wie möglich dem Stoff ihrer Klasse folgen können.