educationmarketing

 

 

 

 

SCHOOL Infothek

 

Bitte wählen sich aus dem Register:

 

Halbtagsschule > Kernzeitbetreuung

Hauptschulabschluss
Der Hauptschulabschluss wird in der Regel nach erfolgreichem neunjährigem Schulbesuch erreicht. Der Abschluss ist Voraussetzung für fast alle betrieblichen Ausbildungsgänge. Nach erfolgreichem Abschluss eines > freiwilligen zehnten Schuljahres oder durch eine freiwillige Zusatzprüfung kann in manchen Bundesländern ein mittlerer Bildungsabschluss erlangt werden. Beide Hauptschulabschlüsse ermöglichen es unter bestimmten Voraussetzungen, in Bildungsgänge des Sekundarbereiches II aufgenommen zu werden, also z.B. auf ein Gymnasium zu wechseln. In manchen Bundesländern gibt es noch eine dritte Form des Abschlusses, den > qualifizierenden (auch: qualifizierten) Hauptschulabschluss, der nach Klasse 9 mit besonderen Noten und durch eine zusätzliche Prüfung erreicht werden kann.

Hauptschulabschlussprüfung > Hauptschulabschluss

Hauptschule
Wird von den Eltern keine andere Entscheidung getroffen, müssen Schülerinnen und Schüler nach der Grundschule die nächstgelegene Hauptschule besuchen, um der > Vollzeitschulpflicht zu genügen. Je nach Bundesland umfasst die Hauptschule die Klasse 5 bzw. 7 bis 9 bzw. 10. In der Hauptschule ist es möglich, den > Hauptschulabschluss, den > qualifizierenden Hauptschulabschluss und unter bestimmten Voraussetzungen auch die > mittlere Reife zu erreichen. Damit ist es gegebenenfalls möglich, die > gymnasiale Oberstufe zu besuchen.

Hausaufgaben
Hausaufgaben sind eine Aufforderung an den Schüler, sich mit dem in der Schule durchgenommenen Stoff noch einmal in Ruhe und vertiefend zu beschäftigen. Es hilft dem Schüler daher nicht, wenn ältere Geschwister oder Eltern die Hausaufgaben für ihn erledigen; sie können Fragen beantworten und Lösungswege erläutern, die Arbeit muss der Schüler jedoch selbst machen. Da dies nicht immer leicht fällt, ist es am besten, wenn die Kinder sich schon in der Grundschule daran gewöhnen, regelmäßig an einem festen Arbeitsplatz zu einer bestimmten Zeit die Hausaufgaben zu erledigen. Wann die beste Zeit ist, hängt vom einzelnen Schüler ab. Der eine braucht zunächst eine lange Phase, um sich körperlich zu betätigen, der andere liest oder schläft lieber, um neue Kräfte zu sammeln und der dritte erledigt die Aufgaben am liebsten gleich, um den Rest des Nachmittags zur freien Verfügung zu haben.

Hebraicum
Schülerinnen und Schüler, die in einem bestimmten Umfang Hebräischunterricht erhalten und die letzte Klasse mit der Note 4 oder besser abgeschlossen haben, erwerben das sogenannte Hebraicum, das allerdings nur noch selten angeboten wird.

Hitzefrei
Hitzefrei ist die umgangssprachliche Bezeichnung für den Unterrichtsausfall, der vom Schulleiter aufgrund großer Hitze angeordnet wird. In der Regel bewegt sich in solchen Fällen das Thermometer schon am Vormittag auf 30 °C zu. Meist fällt die Schule dann nicht ganz aus, sondern die Schülerinnen und Schüler dürfen früher nach Hause gehen. Hitzefrei - ja oder nein? Das entscheidet der Schulleiter. Eltern können also ihre Kinder nicht einfach zu Hause behalten oder früher abholen, sie sollten vorher im Schulsekretariat nachfragen.

Hochbegabte Kinder
In der Bundesrepublik Deutschland gibt es rund 300.000 Kinder und Jugendliche, die überdurchschnittlich begabt sind. Davon erlebt rund die Hälfte schulische und soziale Schwierigkeiten, häufig, weil sie sich unterfordert fühlen und ihre Begabung eher als Bedrohung erlebt wird. Diese Kinder benötigen eine besondere Förderung, damit sie ihre Fähigkeiten entwickeln und nutzen können.

Hochschulreife > Allgemeine Hochschulreife

Höhere Berufsfachschule > Berufsfachschule